Browserwarning
IKK classic-Landesgeschäftsführer Andreas Schönhalz (li.) und Unternehmerpaar Sabine und Martin Läken bei der Übergabe des Siegerpreises beim Wettbewerb „Topfit im Handwerk“
IKK classic

Läken fittester Handwerksbetrieb Niedersachsens

Traditionsbetrieb aus Rhede (Ems) Sieger beim Wettbewerb „Topfit im Handwerk“ der IKK classic

Gesundheit wird bei der Läken Tischlerei und Fenstertechnik GmbH großgeschrieben. Vor wenigen Tagen wurde erst das Volleyballfeld auf dem Firmengelände in Rhede (Ems) eingeweiht. Einen Boule-Platz gibt es dort schon lange und die Zuschüsse, die der Handwerksbetrieb seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für regelmäßige Besuche im Fitnesscenter zahlt, haben auch bereits Tradition. Mit diesen und weiteren Angeboten zur Gesundheitsprävention konnte sich das Unternehmen beim Wettbewerb „Topfit im Handwerk“ klar an die Spitze setzen. Der Wettbewerb wird jedes Jahr von der IKK classic gemeinsam mit dem Unternehmensverbände Handwerk Niedersachen e.V. (UHN) veranstaltet. Gemeinsam suchen sie den fittesten Handwerksbetrieb zwischen Harz und Nordsee.

Andreas Schönhalz, Landesgeschäftsführer der IKK classic, kam aus der Landeshauptstadt ins Emsland, um dem Unternehmerpaar Sabine und Martin Läken seine Glückwünsche auszusprechen und die Siegerprämie zu überreichen. „Mit dem Wettbewerb wollen wir Handwerksbetriebe in Niedersachsen motivieren, sich für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter stark zu machen und herausragenden Einsatz belohnen“, sagte er bei seinem Besuch. „Die Firma Läken ist bei der betrieblichen Gesundheitsförderung vorbildlich und hat den ersten Platz wirklich verdient.“ Als Gewinn erhielt der Betrieb einen Gutschein vom Erlebnisspezialisten Schattenspringer für ein sportliches Teamevent für die gesamte Belegschaft. „Entschieden ist es noch nicht, aber wahrscheinlich werden wir einen Betriebsausflug nach Hamburg machen und den Gutschein für einen Besuch im Hochseilparcours auf der Cap San Diego, dem Museums-Frachtschiff nahe den Landungsbrücken, verwenden“, freut sich Sabine Läken. „Der Ausblick von dort oben über den Hamburger Hafen ist bestimmt spektakulär.“

Wirtschaftlicher Erfolg braucht fitte Mitarbeiter

Die Gesundheit ihrer Mitarbeiter war für Sabine und Martin Läken von Anfang an einer Herzensangelegenheit. Seit 2004 führen sie gemeinsam das 1898 gegründete Familienunternehmen. Sie sind bereits die vierte Generation. Die Tischlerei ist spezialisiert auf Fenstersysteme und Innenausbau. Den Schlüssel zu ihrem Erfolg sieht das Ehepaar Läken im hohen Anspruch in puncto Gestaltung, Funktionalität, Service und Verarbeitung. Um das Qualitätsversprechen einlösen zu können braucht der Handwerksbetrieb verantwortungsbewusste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

„Ganz wichtig ist uns deshalb ein gutes Betriebsklima, in dem sich jeder wohl und wertgeschätzt fühlt“, beschreibt Martin Läken die Firmenphilosophie. „Dazu gehört neben dem aktiven Gesundheitsschutz auch, dass wir die Voraussetzungen für unsere Leute schaffen, damit sie ein gutes Gleichgewicht zwischen Arbeits- und Familienleben hinbekommen können.“ Der Erfolg gibt ihnen Recht, viele der rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten bereits seit vielen Jahren bei der Firma Läken GmbH. Fluktuation ist dort kaum ein Thema. Beim aktuellen Fachkräftemangel im Handwerk ist das ein großer Vorteil.

Investitionen in Mitarbeitergesundheit rechnen sich

Damit die körperliche Arbeit nicht auf Kosten der Mitarbeitergesundheit geht, setzt das Ehepaar Läken auch auf technische Unterstützung. So wurde speziell in Maschinen investiert, die die Angestellten beim Heben und Bewegen von schweren Lasten entlasten. „Außerdem haben wir in unserem Unternehmen ein betriebliches Gesundheitsmanagement installiert und bieten der Belegschaft gemeinsam mit Krankenkassen Workshops und Seminare zu Gesundheitsthemen an“, ergänzt Sabine Läken. „Im vergangenen Jahr hat beispielsweise fast das komplette Läken-Team noch vor der Corona-Pandemie an Gesundheitswochenenden teilgenommen, die die IKK classic in Bad Zwischenahn anbietet.“

Dieses Angebot ist eines von vielen, das die IKK classic im Rahmen der betrieblichen Prävention speziell für das Handwerk entwickelt hat. „Als Krankenkasse für das Handwerk haben wir ein breites Portfolio an spezifischen Angeboten, die Handwerksbetrieben zur Verfügung stehen“, berichtet Andreas Schönhalz. „Unsere Gesundheitsmanagerinnen und -manager kommen auf Anfragen gern in die Betriebe beraten kostenlos über die Möglichkeiten.“

„Topfit im Handwerk“ geht in die nächste Runde

Auch in diesem Jahr suchen IKK classic und UHN e.V. wieder Niedersachsens fitte Handwerksbetriebe. „Mitmachen können alle Unternehmen im Handwerk mit Sitz in Niedersachsen“, erklärt der IKK classic-Landesgeschäftsführer. Interessierte Betriebe können sich bis Ende des Jahres ganz einfach online unter www.topfit-im-handwerk.de beteiligen.