Browserwarning
Reiner Möhler, Präsident der Handwerkskammer vor dem Plakat der Ausbildungskampagne mit smartphone in der Hand
Handwerkskammer

Handwerkskammer startet Ausbildungskampagne

Motto der Initiative: Endlich was Anständiges lernen! Großplakate und Online-Aktionen werben im gesamten Kammerbezirk für eine Ausbildung im Handwerk. 

„Wir müssen unsere Betriebe auf der Suche nach Auszubildenden auf allen Ebenen unterstützen“, erklärt Kammerpräsident Reiner Möhle anlässlich des Auftakts der Ausbildungskampagne. In nahezu allen Bereichen der Handwerkswirtschaft werden zukünftige Fachkräfte händeringend gesucht. Der seit Jahren florierende regionale Binnenmarkt lässt das Handwerk im Emsland, der Grafschaft Bentheim und in der Region Osnabrück boomen – trotz coronabedingter Einbußen, wie die aktuelle Frühjahrs-Konjunkturumfrage der Handwerkskammer für die rund 11.000 Betriebe mit ihren etwa 100.000 Beschäftigten im Kammerbezirk ausweist. Die Handwerkswirtschaft zeigt sich auch in der Krise robust, die Wirtschaftsdaten pendeln seit Jahren auf einem hohen Niveau, die Betriebszahlen steigen stetig – aber immer weniger Schulabsolventen interessieren sich für eine Ausbildung im Handwerk.

Die Statistik ist eindeutig: In den letzten zehn Jahren verringerte sich die Zahl der Auszubildenden kammerweit um nahezu 25%. Waren 2010 noch rund 8.700 Lehrlinge registriert, waren es im abgelaufenen Jahr rund 6.700. „Diese Daten sind alarmierend“, bringt es Möhle auf den Punkt. Mit der neuen Ausbildungskampagne will die Handwerkskammer dem Negativtrend begegnen und bereits bestehende Aktionen des Handwerks flankieren.

Eine großangelegte Online-Werbeoffensive startet am 10. Mai. Hier werden auf beliebten Apps und Websites, die stark von der Zielgruppe der 14 – 19jährigen frequentiert werden, die umfangreichen Karrieremöglichkeiten im Handwerk der Region aufgezeigt – inklusive Verdienst-, Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten bis hin zur Meisterschule und Betriebsübernahme oder Betriebsgründung. Ab Ende Mai werden dann im gesamten Kammerbezirk zusätzlich Großplakate für die Ausbildung im Handwerk werben. Die Botschaft: Schule fertig? Komm ins Handwerk!

Aktuell sind viele Schulabsolventinnen und Schulabsolventen angesichts der Pandemie verunsichert bezüglich ihrer Berufsperspektiven. „Trotz Corona haben junge Menschen gerade jetzt beste Chancen auf einen attraktiven Ausbildungsplatz in der Region Osnabrück, dem Emsland und der Grafschaft Bentheim“, betont Kammerpräsident Möhle. Er appelliert an alle Schulabsolventen und Schulabsolventinnen jetzt nicht abzuwarten, sondern sich aktiv um einen Ausbildungsplatz im Handwerk zu bewerben. „Die Ausbildungsangebote in der Region Osnabrück, Emsland und Grafschaft Bentheim sind vielfältig, zahlreich und spannend“, so der Kammerpräsident, der auch auf die Lehrstellenbörse der Handwerkskammer verweist, frei nach dem Motto: Endlich was Anständiges lernen!

Hier geht’s zur Ausbildungskampagnenseite!