Browserwarning


Fördermöglichkeiten für berufliche Fortbildung

Fördermöglichkeiten

„Es gibt nur eine Sache auf der Welt, die teurer ist als Bildung-keine Bildung!“
John F. Kennedy (1913 – 1963), Präsident der USA

Um Sie in Ihrer beruflichen Weiterbilung zu unterstützen gibt es unterschiedliche Förderprogramme.

Hier erhalten Sie einen ersten Überblick über die Möglichkeiten der Förderung.

Aufstiegs-BAföG (Meister-BAföG)

Sie nehmen einem Meistervorbereitungslehrgang und an der Meisterprüfung teil? Nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) besteht die Möglichkeit einer Förderung.

Was wird gefördert?

Vollzeit- und Teilzeitmaßnahmen, die mindestens 400 Unterrichtsstunden umfassen, werden gefördert.

Wie wird gefördert?

40 % des Darlehens werden Ihnen bei Prüfungserfolg erlassen. Für die restlichen 60 % erhalten Sie ein Angebot der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) über ein zinsgünstiges Bankdarlehen.
Sollten Sie einen Vollzeitlehrgang belegen, erhalten Sie zusätzlich einen Unterhaltsbeitrag, welcher einkommens- und vermögensabhängig ist.

Wie beantrage ich die Förderung?

Wenden Sie sich bitte an Ihren Sachbearbeiter.

Da die Förderung von Beginn des Monats an, in dem der Lehrgang beginnt, geleistet wird, empfehlen wir die Anträge auf Förderung früh genug zu stellen.

Weiter Informationen zum Aufstiegs-BAföG gibt es hier.

WiN

Weiterbildung in Niedersachsen (WiN) ist ein Förderprogramm, welches Handwerksunternehmen finanziell bei der Qualifizierung ihrer Mitarbeiter/-innen unterstützt.

Beschäftigte aus Unternehmen und Betriebsinhaber/-innen von Unternehmen mit weniger als 50 Beschäftigten können die Förderung beantragen. Allerdings muss die Betriebsstätte des Unternehmens in Niedersachsen liegen.

Es werden Ausgaben für die Qualifizierung (Lehrgangs- und Prüfungsgebühren) und Personalausgaben für die Teilnehmer/-innen (Freistellungskosten) bis maximal 50% der Gesamtkosten geördert. Die Mindestfördersumme beträgt 1.000 €.

Eine Voraussetzung für die Förderung ist, dass der Lehrgang eine Qualifikation vermittelt, die am Arbeitsmarkt verwendet werden kann. Außerdem muss der Lehrgang mit einem Zertifikat abgeschlossen werden.

Die Förderung muss vier Wochen vor Beginn der Weiterbildungsmaßnahme über das online-Portal der NBank beantragt werden. Die Maßnahme darf noch nicht begonnen haben.

Weitere Informationen zur WiN Förderung finden Sie hier.

Ihr Anprechpartner:

Beratungsstelle Hannover
NBank
Günther-Wagner-Allee 12 – 16
30177 Hannover
Telefon: 0511 30031-333
Telefax: 0511 30031-11333
beratung@nbank.de

HuB-Begabten-Stiftung

Sie haben Talent in Ihrem Handwerksberuf und sind jung? Bewerben Sie sich bei der HuB-Begabten-Stiftung.

An talentierte Lehrlinge und Gesellen vergibt die HuB-Begabten-Stiftung Preise und Stipendien um sie beim Erwerb von Schlüsselqualifikationen wie z.B. dem Meister zu unterstützen.

Auch junge Meister/-innen, die sich in der Region selbstständig machen wollen, haben die Chance ein Stipendium für Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen zu erhalten.

Infos und Flyer für Stipendiaten

Sie finden das Angebot interessant? Werden Sie Partner.

Sie möchten junge Menschen im Handwerk unterstützen? Als Mitglied der HuB-Begabten-Stiftung fördern Sie den Nachwuchs des Handwerks in Aus- und Weiterbildung.

Infos und Flyer für Zustifter

Weitere Informationen zur HuB-Begabten-Stiftung stehen Ihnen hier zur Verfügung.

Spendenkonto

Volksbank Osnabrück eG
BLZ 265 900 25
Konto: 1 100 100 300

Ansprechpartner

Die Geschäftsführung der HuB-Stiftung liegt seit Mai 2013 bei der Kreishandwerkerschaft Osnabrück.

Steven Kerstan
Am Schölerberg 9
49082 Osnabrück

Tel. 0541 96110-45
Fax 0541 96110-96
E-Mail: kerstan@kh-os.de
Internet: www.hub-stiftung.de

Geschäftsführer
Ass. jur. Thorsten Coch

Kuratoriumsvorsitzender
Ehrenkreishandwerksmeister Hans Georg Hune

Stiftungsratsvorsitzender
Andreas Sandmann

Bildungsscheck

Der Bildungsscheck gibt Ihnen die Möglichkeit sich in Ihrem Beruf weiterzubilden, wenn Sie in einem Betrieb Nordrhein-Westfalen arbeiten.

Die Fördermaßnahme des nordrhein-westfälischen Arbeitsministeriums richtet sich an Zugewanderte, Un- und Angelernte, Beschäftigte ohne Berufsabschluss und Berufsrückkehrende.

Durch den Bildungsscheck haben Zuwanderer die Chance Ihre vorhandenen Qualifikationen auszubauen und ihr berufliche Qualifikationen, die Sie im Ausland erworben haben, anerkennen zu lassen. Un- oder Angelernt haben die Möglichkeit ihren Berufsabschluss nachzuholen.

Weitere Informationen finden sie unter www.arbeit.nrw.de.

Bildungsprämie

Die berufliche Bildung wurd durch den Staat in Form der Bildungsprämie gefördert. Sie besteht aus zwei Teilen – dem Prämiengutschein und dem Weiterbildungssparen.

Durch den Prämiengutschein wird die Hälfte der Veranstaltungsgebühr der Maßnahme durch den Staat getragen (max. 1.000 €). Durch das Weiterbildungssparen haben Sie die Möglichkeit Ihr Ansparguthaben für berufsbezogene Weiterbildungszwecke vorzeitig zu nutzen, ohne dass die Arbeitnehmersparzulage verloren geht. Den Gutschein erhalten Sie nach einem verbindlichen Beratungsgespräch.

Ob die Bildungsprämie für Sie in Frage kommt, können Sie in einem Vorab-Check herausfinden. Hier finden Sie auch weiter Informationen zur Bildungsprämie.

Sie möchten mehr über die Bildungsprämie wissen? Hier finden Sie die Beratungsstelle in Osnabrück: www.vhs-osland.de