Browserwarning
Handwerkskammer

Digitalisierung im Handwerk – „MARLA“ gewinnt Gold

Projekt der Handwerkskammer ist Gesamtsieger und Gewinner des AVRiL-Wettbewerbs 2021, dem gemeinsamen Preis der Gesellschaft für Informatik und des Stifterverbands

Das „MARLA-Team“ (Masters of Malfunction) des Berufsbildungs-und TechnologieZentrums (BTZ) der Handwerkskammer am Standort Osnabrück wird für die Entwicklung der Fehlererkennung und -korrektur durch Virtual-Reality-Brillen (VR) ausgezeichnet. Mit der im Projekt entwickelten VR-Anwendung können Auszubildende ihre Fehlerdiagnosekompetenz trainieren. „Zielgruppe sind insbesondere Auszubildende aus Berufen wie Elektroniker*in für Energie- und Gebäudetechnik, Anlagenmechaniker*in, Metalltechniker*in“, erklärt BTZ Geschäftsführer Reinhard Diestelkämper. Die Lerninhalte der Anwendung umfassen das Erlernen der Systematik der Fehlersuche, begründete Vorgehensweisen für die Fehlerbeseitigung sowie die Identifikation von Störungsursachen mithilfe von Schaltplänen, Fehlersuchplänen oder Fehlercodes.

„Der Wettbewerbsbeitrag „MARLA“ beinhaltet die Fehlerdiagnosekompetenz anhand des Beispiels einer Offshore-Windkraftanlage durch eine VR-Anwendung. Der Beitrag überzeugt mit einer beeindruckenden, benutzerfreundlichen und ansprechenden VR-Umsetzung, der Funktionsvielfalt und einem durchdachten pädagogischen Konzept“, so die Fachjury. Grundsätzlich zeige die entwickelte VR-Anwendung das mit der neuen Technologie verbundene Potenzial im Bereich der Ausbildung an technischen Systemen – insbesondere bei Großanlagen -, an denen in der Realität nur schwierig oder gar nicht Inhalte praxisnah zu vermitteln sind. Nicht zuletzt die zielgerichtete Verbindung von Pädagogik, technologischen Möglichkeiten und zu vermittelnden Fachinhalten hat die Jury überzeugt.

Als Partner am Projekt beteiligt sind die Technische Universität Berlin, das Game Studio „the Good Evil“, die Handwerkskammer Koblenz und das BTZ Osnabrück. Darüber hinaus besteht eine Kooperation mit dem Hein-Moeller Oberstufenzentrum für Energietechnik aus Berlin sowie dem Offshore Windpark Arkona von RWE Renewables als Partner aus der beruflichen Praxis. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Die Preisübergabe findet im Rahmen der virtuellen DELFI-Tagung am 13.09.2021 statt.