Browserwarning
Vätertag in der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim

Vätertag in der Handwerkskammer voller Erfolg

Mit Papa in die Werkstatt. Rekordbeteiligung: bisher größte Resonanz beim 10. Vätertag.

180 Kinder hatten mit ihren 130 Vätern einen Vormittag in den Lehrwerkstätten der Handwerks­kammer richtig zu tun. Bereits um neun Uhr standen die Väter an den Ständen an, um sich für zwei Aktionen einzutragen. „So eine große Resonanz wie dieses Jahr haben wir noch nie erlebt. Ratzfatz war die Veranstaltung bereits einen Monat vor Beginn ausgebucht, 100 Personen waren zusätzlich auf einer Warteliste vermerkt“, zeigten sich Sandra Holtgreife und Simone Guss von den Familienbündnissen Landkreis und Stadt Osnabrück begeistert. „Das Handwerk macht den Kindern und Vätern gleichermaßen Spaß. Zuhause haben viele nicht die Möglichkeiten zu solchen Aktionen. Hier ist zu beobachten, wie Kinder und Väter sich gegenseitig motivieren und gemeinsam etwas schaffen“, erklärte Guss und wies  stolz darauf hin, dass trotz des großen Andrangs alle Workshop-Wünsche erfüllt werden konnten.

Die  Handwerkskammer öffnete wesentliche Bereiche des Technologie Zentrums (BTZ) und stellte Werkstattplätze sowie Materialien zur Verfügung. „Das machen wir gerne, auch im Sinne einer frühen Berufsorientierung “, verriet Reinhard Diestelkämper, Geschäftsführer des Berufsbildungs- und Technologiezentrums der Handwerkskammer. Dort wurden Kerzenständer aus Kupferrohren gepresst, mit Airbrushpistolen gesprüht, mit kleinen Treckern durch einen Slalomparcours gefahren oder mittels Boxenstopps ein Reifenwechsel geübt. Die erfahrenen Lehrwerkmeister des BTZ halfen überall und sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Der nächste Vätertag ist bereits in Planung und Diestelkämper versprach: „Wir machen wieder mit.“

Die Kooperationspartner des Vätertages sind neben den Familienbündnissen von Stadt und Landkreis die  evangelische und katholische Familienbildungsstätte, der Verband allein erziehender Mütter und Väter, das  Stadtdekanat Katholischer Kirchengemeindeverband Osnabrück, der Stadt- Sport-Bund, das Gleichstellungsbüro sowie die Männerarbeit im HkD der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.