Browserwarning
Freuen sich über die Auszeichnung: Karen Justa, Ausbildungsberaterin der Handwerkskammer, Tellen Ausbildungsleiterin Andrea Flake, Ute Sandtvos vom Kultusministerium sowie Hildegard und Bernhard Tellen

Freuen sich über die Auszeichnung: Karen Justa, Ausbildungsberaterin der Handwerkskammer, Tellen Ausbildungsleiterin Andrea Flake Ute, Sandtvos vom Kultusministerium sowie Hildegard und Bernhard Tellen.

Tellen ausgezeichnet

Urkunde vergeben: Maschinenbauspezialist aus Alfhausen wird für seine kontinuierlich hohe Qualität des Ausbildungsniveaus vom Niedersächsischem Kultusministerium ausgezeichnet

Der Handwerksbetrieb ist vom Niedersächsischen Kultusministerium für seine besonders verlässliche Ausbildung geehrt worden. Der Sondermaschinenbauer hatte sich im Rahmen eines entsprechenden Wettbewerbs des „Bündnisses für Duale Ausbildung“ beworben. „Diese Urkunde bekommt einen Ehrenplatz“, erklärt Hildegard Tellen, die gemeinsam mit ihrem Mann Bernhard den Betrieb leitet. „Die Tellen Maschinenbau GmbH & Co. KG ist ein besonders gutes Beispiel für für die gelungene Gestaltung der dualen Ausbildung und zeigt, dass Ausbildung viel mehr ist, als die Sicherung des eigenen Fachkräftebedarfs, denn für den Betrieb ist die Ausbildung ein maßgeblicher Bestandteil der Unternehmenskultur“, so Kultusminister Grant Hendrik Tonne in seinem Glückwunschschreiben. Der Betrieb beschäftigt aktuell 85 Mitarbeiter und bildet jährlich 10-15 Lehrlinge aus, vornehmlich in den Bereichen Feinwerktechnik und Elektroniker.

Dafür hat der Familienbetrieb extra eine eigene Ausbildungsleiterin eingestellt: „Wir bemühen uns, Potentiale in den jungen Menschen zu wecken und ihr Selbstbewusstsein zu stärken“, erklärt Andrea Flake. Oft seien die jungen Menschen orientierungslos und hätten schon nach kurzer Zeit in der Ausbildung ein stärkeres Auftreten, erklärt die Expertin, die seitens der Schulpolitik daher eine verstärkte Sozialarbeit fordert. „Wir müssen uns doch um unsere Jugend hier vor Ort kümmern, damit sie auch hier im Nordkreis von Osnabrück bleiben“, erklärt Hildegard Tellen, die sich mit ihrem Mann für die Region in vielen Initiativen einsetzt. Auch dafür wurde Tellen ausgezeichnet.