Browserwarning
Rekorddaten im Handwerk

Rekorddaten für das regionale Handwerk

Spitzenpositionen bei Umsatz und Mitarbeiterzahl: Landesamt für Statistik bescheinigt den Betrieben im Kammerbezirk exzellente Entwicklung.  

„Unsere rund 10.700 Handwerksbetriebe im Kammerbezirk Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim erwirtschaften mit 12 Milliarden Euro rund ein Viertel des Gesamtumsatzes im Handwerk Niedersachsens“, erklärt Kammer-Hauptgeschäftsführer Sven Ruschhaupt. Das ist der landesweit höchste Umsatzwert pro Betrieb und Mitarbeiter.

Und noch eine Rekord-Zahl beeindruckt: Durchschnittlich 14 Mitarbeiter pro Betrieb beschäftigen die Handwerksunternehmen im Kammerbezirk. Wieder der Bestwert in Niedersachsen. Mit 21 Beschäftigten pro Betrieb sticht die Stadt Osnabrück besonders heraus. Das bedeutet Platz 2 unter allen 47 Landkreisen und kreisfreien Städten. Das Emsland rangiert mit durchschnittlich 15 Mitarbeitern auf einem hervorragendem 5. Platz, direkt gefolgt von der Grafschaft Bentheim mit durchschnittlich 14 Mitarbeitern. In den meisterpflichtigen Betrieben im Kammerbezirk arbeiten mit über 82.000 Mitarbeitern rund 90 Prozent der Beschäftigten im Handwerk. „Hier zeigt sich die hohe Relevanz unserer Meisterbetriebe für den regionalen Arbeitsmarkt, daher plädieren wir, gestärkt durch die neusten Daten des Landesamtes, auch für eine Wiedereinführung der Meisterpflicht in allen Handwerksberufen“, stellt Ruschhaupt fest.

Auch bei der Betriebsdichte pro Einwohnerzahl belegen das Emsland und die Grafschaft Bentheim landesweite Spitzenpositionen. Ruschhaupt: „Die Daten des Landesamtes belegen die enorme Wirtschaftskraft des regionalen Handwerks überaus deutlich, garantieren unsere Mitgliedsbetriebe in höchstem Maße Ausbildungs- und Arbeitsplätze, gerade auch in den ländlichen Regionen unseres Kammerbezirks.“

 

Downloads

Statistischer Bericht Niedersachsen – Handwerkszählung