Browserwarning

Was im Detail könnte die Bindung der Mitarbeiter an das eigene Unternehmen erhöhen? Unter dieser Fragestellung ist die in 2017 gestartete Veranstaltungsreihe „Arbeit und Gesundheit – Handwerk im Haus der Arbeitsfähigkeit“ fortgesetzt worden.

„Wir weiten mit dieser Reihe unsere Beratungsaktivitäten aus und haben mit der AOK hierfür einen kompetenten Partner an unserer Seite“, erläutert Alexander Strehl, Betriebsberater der Handwerkskammer. Ziel dieser gemeinsam getragenen Veranstaltungsreihe ist es, das Bild vom „Haus der Arbeitsfähigkeit“ mit Themen wie z.B. Unternehmenskultur sowie Betriebliches Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung für Betriebe im Handwerk greifbarer zu machen. Die Themenreihe „Arbeit und Gesundheit“ ist nach Strehl ein wichtiger Baustein für die nachhaltige Betriebsführung, denn „stimmt die Gesundheit, stimmt auch der Umsatz und damit der betriebliche Erfolg.“ Den Betrieben und Unternehmen soll ein Raum angeboten werden, um Informationen zu bekommen, selbst daran zu arbeiten und Ansatzpunkte für eine Umsetzung zu finden. In Kombination mit einem voneinander lernen und Kontakte knüpfen sollen wichtige Impulse für die Zukunftsfähigkeit der Betriebe initiiert, unterstützt und gefördert werden.

Mit der Überschrift „Unternehmenskultur: Wahre Schönheit kommt von innen – Wie schaffe ich eine nachhaltige Unternehmenskultur, die meinen Betrieb attraktiv macht und von den Beschäftigten geschätzt, gelebt und anerkannt wird?“ wurde die eingangs erwähnte Frage im Rahmen einer Unternehmenswerkstatt mit den Teilnehmern erarbeitet und durch Informationen ergänzt. Ulrike Heitzer-Priem als Fachreferentin vom RKW-Kompetenzzentrum in Eschborn, die viele derartige Unternehmenswerkstätten durchführt, leitete durch die Veranstaltung. Das RKW Kompetenzzentrum ist ein Partner für Förderung der Wettbewerbsfähigkeit von mittelständischen Unternehmen und bietet explizite Unterstützung in diesen und anderen Themen an.

Die Veranstaltungsreihe ist für Betriebe, die sich aktuell mit diesen Fragen auseinander setzen, als Unterstützungsangebot gedacht. „Inhaber oder Inhaberin sowie leitende Beschäftigte eines Betriebes sollen sich besonders angesprochen fühlen für eine Teilnahme“, so Betriebsberater Strehl. „Wir möchten gerade im Handwerk bei zukünftigen Veranstaltungen auch das Thema Gesundheitsförderung intensiver betrachten und umsetzbare Möglichkeiten für einen Handwerksbetrieb aufzeigen und formulieren“, so Michael Cziudaj und Nicole Ruckdeschel von der AOK Niedersachsen zu einem weiteren zukünftigen Thema für diese Veranstaltungsreihe. Gerade bezüglich der Thematik „Wie halte ich Fachkräfte in meinem Betrieb und gewinne neue hinzu“ gibt es laut Strehl großen Beratungsbedarf: „Die Handwerkskammer versucht so praxisnah wie irgend möglich den Betrieben Konzepte an die Hand zu geben, die im Alltag möglichst effizient und einfach von den Führungskräften umzusetzen sind.“

Die Fortsetzung dieser Unternehmenswerkstatt erfolgt am 29.11.2017. Neue interessierte Betriebe sind herzlich willkommen.