Browserwarning
Die neue Projektmitarbeiterin der Ausbildungsbotschafter, Tina Rodemann (m.), mit IHK-Hauptgeschäftsführer Marco Graf (1. v. l.), Ems-Achse-Geschäftsführer Dr. Dirk Lüerßen (3. v. l.), HWK-Geschäftsführer Sven Ruschhaupt (5. v. l.) und Ausbildungsbotschaftern
IHK

Projekt „Ausbildungsbotschafter“ wird ausgeweitet

Jetzt auch im Emsland und der Grafschaft Bentheim aktiv

„Der Erfolg unseres gemeinsamen Pilotprojekts Ausbildungsbotschafter belegt den hohen Bedarf der Schulen an neuen Formen der Berufsorientierung.“ In dieser Bewertung waren sich die beiden Hauptgeschäftsführer von IHK und Handwerkskammer (HWK) Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim, Marco Graf und Sven Ruschhaupt, bei einer Zwischenbilanz einig. Ausbildungsbotschafter sind Auszubildende, die in Schulen über ihren Ausbildungsberuf und -betrieb berichten und damit für die duale Ausbildung werben. Seit dem Start des vom Land Niedersachsen geförderten Pilotprojekts von IHK und HWK in der Region Osnabrück haben sich bereits über 125 Auszubildende aus fast 70 regionalen Unternehmen engagiert. Dabei wurden knapp 560 Schüler*innen erreicht.

Bislang war das Angebot für Auszubildende auf die Stadt und den Landkreis Osnabrück begrenzt. Ab jetzt rollen die Wachstumsregion Ems-Achse e. V. und die beiden Wirtschaftskammern das Projekt auch auf die Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim aus. „Im Emsland und der Grafschaft Bentheim kann aktuell jeder Ausbildungsinteressierte aus vier offenen Lehrstellen wählen. Für die Betriebe ist der direkte Kontakt zu potenziellen Bewerber*innen daher umso wichtiger,“ so Graf und Ruschhaupt.

Auch in Ostfriesland sind entsprechende Aktivitäten geplant. „Wir möchten die im Gebiet der Ems-Achse ansässigen Unternehmen beim Ausbildungsmarketing unterstützen und ihre Auszubildenden zu ihren Multiplikatoren machen“, umreißt Dr. Dirk Lüerßen, Geschäftsführer der Ems-Achse e. V., das Ziel. Zuständig für die Koordination der „Ausbildungsbotschafter“ in diesen Teilregionen ist ab sofort Projektmitarbeiterin Tina Rodemann. „Ich freue mich auf dieses spannende Projekt. Mir ist es wichtig, dass die Schüler*innen einen authentischen Einblick in den betrieblichen Alltag erhalten und die Vielfalt der Ausbildungsberufe kennenlernen“, betont Rodemann und ergänzt: „So können sie besser einschätzen, was in einer dualen Ausbildung auf sie zukommt.“

Weitere Informationen unter www.azubi-botschafter.de