Browserwarning
Handwerkskammer

Handwerkskammer startet inklusive Ausbildung

Erster Auszubildender mit Sehbehinderung eingestellt. Zusammenarbeit mit Berufsbildenden Schulen am Pottgraben und dem mobilen Dienst „Sehen“.

Marco Brontsch ist der erste sehbehinderte Auszubildende, den die Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim eingestellt hat. Seit dem 1. August absolviert der 23-jährige Fachabiturient aus Bramsche-Neuenkirchen eine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement.

Bereits kurz nach dem Vorstellungsgespräch starteten die Vorbereitungen für die inklusive Ausbildung. Fahrstuhlbeschriftungen, Türschilder, Postfächer – alles wurde sehbehindertengerecht für den ersten Auszubildenden mit Handicap vorbereitet. Ausbildungsleiter Udo Sterthaus: „Das ganze Team der Handwerkskammer setzt sich dafür ein, dass Marco Brontsch seine Ausbildung bei uns absolviert und hilft mit, die Rahmenbedingungen für den neuen Kollegen abteilungsübergreifend so zu gestalten, dass er barrierefrei wie jeder andere Auszubildende bei uns auch, seinen Beruf erlernen kann.“

Die Handwerkskammer hat das Projekt „Ausbildungsvorbereitung und -durchführung“ abteilungsübergreifend für Marco Brontsch konzipiert und verwirklicht. „Damit möchten wir zeigen, dass auch im Verwaltungsbereich eine erstklassige Berufsausbildung für Bewerber mit einer Sehbeeinträchtigung möglich ist“, erklärt Kammerchef Sven Ruschhaupt, der das Pilotprojekt maßgeblich auch im Sinne einer verstetigten Ausbildung für junge Bewerber mit Beeinträchtigungen sieht: „Wir wollen Strukturen schaffen, damit auch zukünftig Bewerber bei der Handwerkskammer optimale Ausbildungsvoraussetzungen vorfinden, trotz einer Beeinträchtigung.“ Und Marco Brontsch freut sich über den Beginn seiner Ausbildung mit seinen Azubi-Kolleginnen Lara-Maya Reuter und Isabella Schatz sehr und erklärt: „Ich freue mich außerordentlich, dass ich ein normales Berufsleben beginnen kann und die tatkräftige Unterstützung des Teams der Handwerkskammer jeden Tag erfahre.“