Browserwarning
Landeswettbewerb Jugend schweißt in der Handwerkskammer mit erfolgreichen Teilnehmern aus dem Kammerbezirk
Handwerkskammer

Handwerk startet digitale Info-Plattformen

Handwerk attraktiv: Handwerkskammer beteiligt sich an wegweisenden Pilotprojekten e-Magazin und digitaler Werkzeugkoffer

„Handwerk attraktiv“ heißt das neue Projekt, das gemeinsam vom Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH) und einem „Think Tank“, bestehend aus Handwerkskammern und Fachverbänden, vorgestellt wurde. In einem e-Magazin und einem online-Werkzeugkasten wird aufgezeigt, was das Handwerk attraktiv macht und wie Betriebe ihre Attraktivität als Arbeitgeber noch weiter steigern können. „Mit diesen neuen Info-Plattformen stellen wir vielfältige Beispiele aus der Praxis der Betriebe und Handwerksorganisation vor, die äußerst hilfreich für die Sicherung bestehender und die Rekrutierung neuer Fachkräfte sind“, erklärt Kammer-Hauptgeschäftsführer Sven Ruschhaupt, der als Mitglied des Think Tanks die Inhalte mitgestaltet hat.

Trotz Corona-Pandemie ist klar: der Bedarf an Fachkräften wird weiter hoch bleiben. Diese Tendenz wird sich verfestigen, wenn die Konjunktur wieder anzieht. Dann werden alle Branchen in Deutschland wieder in den Wettbewerb um Fachkräfte und junge Menschen eintreten. „Fachkräfte zu sichern bleibt die zentrale Zukunftsaufgabe für das Handwerk. Vorausschauende Betriebe sorgen jetzt vor und machen sich attraktiv: für neue Beschäftigte, für Jugendliche und natürlich ihre jetzigen Mitarbeiter“, stellt Ruschhaupt fest und wirbt für die neuen digitalen Info-Kanäle. Es gehe nicht nur darum, neue Fachkräfte zu finden, sondern auch die bestehenden Mitarbeiter an den eigenen Betrieb zu binden und für sich zu begeistern. Ruschhaupt: „Dazu braucht es heute mehr aktives Handeln als in der Vergangenheit, weil sich die Ansprüche an die Arbeitgeber geändert haben und die demografische Entwicklung weiter voranschreitet.“

Das e-Magazin sensibilisiert für die Dringlichkeit des Themas der Fachkräftesicherung und liefert zugleich vielfältige Impulse und konkrete Handlungsempfehlungen für die Praxis. Einen besonderen Mehrwert bietet ein zusätzlicher online-Werkzeugkasten, der mit Hilfe vieler innovativer Betriebe entwickelt wurde. Anhand zahlreicher Beispiele aus der unternehmerischen Praxis beantwortet der Werkzeugkasten die Frage: Was macht das Handwerk als Arbeitgeber attraktiv? In fünf Feldern – dem Betriebsklima, der Führungskultur, der Vergütung, den beruflichen Perspektiven und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf – wird anschaulich aufgezeigt, was heute schon getan werden kann, um sich als Arbeitgeber attraktiv zu machen.

Hier erhalten Sie das e-Magazin und den Werkzeugkoffer