Browserwarning
Delegationsreise nach Thailand und Vietnam
Yuttana Joe

Delegationsreise des Niedersächsischen Ministers für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung Dr. Bernd Althusmann nach Thailand und Vietnam

Vom 08. bis 14. März 2020 wird der Niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung Dr. Bernd Althusmann in Begleitung einer Wirtschaftsdelegation Thailand und Vietnam besuchen.

Reisestationen werden Bangkok, Ho Chi Minh City und Hanoi sein.

Thailand

Nach dem Militärputsch und der unsicheren politischen Lage des Landes im Jahr 2014 befindet sich die thailändische Wirtschaft seit 2015 auf einem stabilen Wachstumspfad. Ursächlich für die positiven Entwicklungen sind eine gestärkte private Konsumnachfrage, staatliche Infrastrukturinvestitionen, ausländische Direktinvestitionen, ein weiter wachsender Tourismussektor und der Export von Industriegütern.

Auslandsinvestitionen sind besonders in technologieorientierten Sektoren willkommen und werden vom Board of Investment (BoI) unter anderem durch Steuerermäßigungen und beschleunigte Genehmigungsverfahren gefördert.

Thailand bekennt sich als Handelsnation zur Ausweitung des Freihandels. Deutschland ist innerhalb der EU mit Abstand der wichtigste Handelspartner. Das bilaterale Handelsvolumen lag 2018 bei insgesamt 11,67 Mrd. Euro.

Zu den wichtigsten Branchen der thailändischen Wirtschaft zählen der Maschinenbau, der Automobilbereich, die Bau- und Chemieindustrie, Elektronik, Nahrungsmittel sowie der Tourismus. Aktuell sind mehr als 600 deutsche Unternehmen in Thailand tätig. Deutsche Produkte genießen in Thailand einen ausgezeichneten Ruf in Bezug auf ihre Qualität („Made in Germany“).

Vietnam

Das „vietnamesische Wirtschaftswunder“ begann 1986, als sich das unter den Folgen von Krieg und Zerstörung leidende und dem wirtschaftlichen Kollaps nahe Land wirtschaftlich zu öffnen begann und den Weg zu einer „sozialistischen Marktwirtschaft“ beschritt.

Deutsche Produkte genießen in Vietnam einen sehr guten Ruf bezüglich ihrer Qualität. Die wachsende Mittelschicht in Vietnam hat Nachholbedarf und Kaufkraft, fragt Produkte „Made in Germany“ nach. Vietnam ist deshalb für Deutschlands Exportwirtschaft ein sehr attraktives Ziel. Vor allem deutsche Unternehmen mit Know-how im Umwelt- und Klimabereich, im Maschinenbau, aber auch in der Fahrzeug- und Medizintechnik sind gefragte Partner.

Die EU und Vietnam haben am 30.06.2019 ein Handels- und Investitionsschutzabkommen unterzeichnet. Die Vereinbarungen sehen den Abbau von 99 Prozent der Zölle innerhalb der kommenden Jahre vor.

Die niedersächsische Landesregierung fördert und unterstützt gezielt kleine und mittlere Unternehmen sowie Handwerksbetriebe bei der Erschließung neuer Märkte. Im Mittelpunkt der Reise werden wirtschaftliche und politische Gespräche, Netzwerkveranstaltungen sowie Unternehmensbesuche stehen. In Abhängigkeit von der Zusammensetzung der Delegation sollen Schwerpunkte gesetzt werden, die in den Bereichen Automotive, Digitalisierung, Logistik und erneuerbare Energien liegen könnten.

Folgender Reiseverlauf ist geplant:

Sonntag, 08.03.2020, Abflug Hannover
Montag, 09.03.2020, Ankunft und Programm Bangkok
Dienstag, 10.03.2020, Programm Bangkok, abends Weiterreise nach Ho Chi Minh City
Mittwoch, 11.03.2020, Programm Ho Chi Minh City
Donnerstag, 12.03.2020, morgens Weiterreise nach Hanoi und Programm
Freitag, 13.03.2020, Programm Hanoi, abends Rückreise nach Hannover
Samstag, 14.03.2020, Ankunft Hannover

Die Delegationsreise wird vom Wirtschaftsministerium gemeinsam mit der IHK Hannover organisiert. Für weitere Auskünfte hierzu stehen Ihnen Frau Wolf unter Tel. (0511) 120 5575 bzw. per Email: kathrin.wolf@mw.niedersachsen.de, sowie bei der IHK Hannover Herr Dr. Seitz unter Tel. (0511) 3107 371 bzw. per Email: seitz@hannover.ihk.de, gerne zur Verfügung.

Flug- und Hotelbuchungen können zum Beispiel über das Reisebüro Explorer Fernreisen GmbH Röselerstrasse 1, 30159 Hannover, gebucht werden. Ansprechpartnerin ist dort Frau Bianca Thiel, die Sie unter Tel. 0511 30 77 102 bzw. per Email: bianca.thiel@explorer.de erreichen. Selbstverständlich steht es Ihnen frei, ein Reisebüro Ihrer Wahl zu beauftragen. Die Kosten für Flüge und Hotelunterbringung werden für die gesamte Reise ca. 3.000 € (Economy Class), bzw. ca. 6.900 € (Business Class) betragen und sind von den Teilnehmenden selbst zu tragen. Bitte beachten Sie, dass es sich bei den vorstehenden Preisen um tagesaktuelle Preise handelt, diese können sich jederzeit ändern und sind abhängig von der Buchungssituation.

Leistungen Dritter für die Teilnehmenden der Delegation, wie z.B. Transfers vor Ort usw. verursachen zusätzliche Kosten, die über eine Organisationspauschale in Höhe von 850,00 € abgedeckt werden. Hierüber erhalten Sie eine gesonderte Rechnung der IHK Projekte Hannover GmbH. Sollten Sie Ihre Anmeldung nach dem 01.02.2019 stornieren, fällt die Organisationspauschale in voller Höhe an.

Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme haben, senden Sie bitte den ausgefüllten Anmeldebogen bis spätestens 17.12.2019 an die IHK Hannover (Fax-Nr.: 0511 3107-456 oder E-Mail: international@hannover.ihk.de). Die Anmeldung gilt grundsätzlich als verbindlich.