Browserwarning
Büker

Büker Zahntechnik stellt Kammer- und Bundessiegerin

Osnabrücker Betrieb mit erfolgreichem Ausbildungskonzept. Gesellin zur zweitbesten Zahntechnikerin Deutschlands gekürt.

Anna Worpenberg ist die zweitbeste Gesellin aus ganz Deutschland. Die 24-jährige aus Georgsmarienhütte wurde beste Zahntechnikerin auf Kammerebene, setzte sich eben-falls auf Landesebene an die Spitze und wurde jetzt vom Zentralverband des deutschen Handwerks zur zweitbesten Zahntechnikerin Deutschlands auf Bundesebene gekürt. Ein Erfolg, an dem auch der Ausbildungsbetrieb einen entscheidenden Anteil hat, zumal Zahntechnik Büker mit Maries Merhof auch die aktuelle Siegerin auf Kammerebene hervorgebracht hat.

Anna Worpenberg entschied sich nach dem Abitur für eine Ausbildung als Zahntechnikerin bei Büker. „Ich war die einzige in meinem Bekanntenkreis, die sich nach dem Abi für eine Lehre entschieden hat und habe es bis heute nicht bereut“, so Deutschlands zweitbeste Gesellin. Für sie waren auch die Ausbildungsmodule im Betrieb ausschlaggebend für den Erfolg. „Wir fördern unsere Nachwuchskräfte wo wir können und übertragen ihnen früh Verantwortung, um auch ihr Selbstbewusstsein schon am Anfang der Ausbildung zu stärken“, erklärt Firmenchef Axel Büker, der den Betrieb mit seinen 78 Mitarbeitern, darunter sieben Auszubildende, bereits in der dritten Generation führt. Und sein Ausbildungskonzept spricht für sich: Zahlreiche Kammer- und Landessieger brachte der Betrieb bereits hervor. Zuletzt auch 2018 die Bundessiegerin. Das Erfolgsrezept: fordern und fördern mit dem Zusammenspiel von handwerklicher Präzision und modernsten Technologien. Büker: „Wir planen gerade das erste rein digitale Zahntechniklabor – mit enormer Unterstützung unserer Auszubildenden. Zukünftige Abteilungsleiterin: Anna Worpenberg.

„Wir brauchen solche Betriebe und solch hoch motivierten Nachwuchs, um das moderne Handwerk weiter zu entwickeln und attraktiv für die nächsten Ausbildungsgenerationen zu machen“, erklärte Reiner Möhle, Präsident der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim, anlässlich der Urkundenübergabe. Eine moderne, technikbasierte und interessante Ausbildungsstruktur spreche sich schnell bei den Schülern herum und das sei die beste Werbung für einen Betrieb um zukünftige Bewerberinnen und Bewerber, so Möhle weiter. Das bestätigte auch Kammersiegerin Maries Merhof: “Ich hatte zunächst bei einem Mitbewerber die Ausbildung angefangen, fühlte mich dort aber nicht genug gefördert, brach ab, wechselte zu Büker Zahntechnik und wurde durch die hervorragende Betreuung Kammersiegerin.“ Wiederum eine Erfolgsgeschichte, die den Firmenchef in seiner Auffassung bestätigt. Axel Büker: „Unser Ziel als Ausbilder ist es, menschlich und fachlich Spuren zu hinterlassen und wenn diese Grundparameter stimmen, steht dem Erfolg für den Betrieb und den Auszubildenden nichts mehr im Weg!“