Browserwarning
Hauptgeschäftsführer Sven Ruschhaupt und Ausbildungsleiter Udo Sterthaus gratulieren Benita Rox zu ihrem ausgezeichneten Prüfungsergebnis
Handwerkskammer

Auszubildende der Handwerkskammer besteht mit Bestnoten

Benita Rox hat es mit Bravour geschafft. Die ehemalige Auszubildende der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim hat die praktische Prüfung zur Verwaltungsfachangestellten in der Fachrichtung „Handwerksorganisation und Industrie- und Handelskammerwesen“ als Klassenbeste bestanden.

Die 22-jährige hat ihre Ausbildung bei der Handwerkskammer am 1. August 2016 begonnen. Schon früh zeichnete sich ab, dass sie eine Affinität zur Gesetzesanwendung und Freude im Umgang mit den Mitgliedsbetrieben entwickelt. Ihren guten betrieblichen Ausbildungsleistungen zur Folge wurde sie bereits im 2. Ausbildungsjahr fest in die Abteilung Handwerksrolle integriert.

Hauptgeschäftsführer Sven Ruschhaupt gratulierte seiner Mitarbeiterin zu dem tollen Erfolg: „Ich weiß es sehr zu schätzen, welche Hürde Benita Rox gerade im vergangenen halben Jahr mit der Vorbereitung auf die Prüfungen und mit dem gleichzeitigen Einsatz in der Handwerksrolle auf sich genommen hat.“ Auch Ausbildungsleiter Udo Sterthaus sprach seinen Respekt aus: „Das beeindruckende Ergebnis der praktischen Prüfung mit 94 % ist das Resultat von viel Fleiß und einem ausgewöhnlich hohen Einsatz, weshalb die Leistung von Benita Rox als herausragend zu bezeichnen ist.“

Benita Rox hat bereits einen unbefristeten Arbeitsvertrag unterzeichnet. Ruschhaupt sieht die Schwerpunkte der neuen vollwertigen Mitarbeiterin der Handwerksrolle in der Optimierung von Digitalisierungsprozessen im Bereich der handwerksrechtlichen Beratungen wie beispielsweise über Skype. „Im digitalisierten Dienstleistungsbereich ist der Input und das Know-how unserer jungen Fachkräfte, wie von Benita Rox, fundamental“, so der Hauptgeschäftsführer.

Benita Rox bedankte sich bei der Kammerleitung für die ihr entgegengebrachte Wertschätzung: „Mir ist durchaus bewusst, dass eine solch enorme Unterstützung während der Ausbildung seitens der Handwerkskammer nicht selbstverständlich ist und ich freue mich daher sehr, dass ich bereits frühzeitig die Zusage erhalten habe, bei der Handwerkskammer nach meiner Ausbildung bleiben zu dürfen.“