Browserwarning
Arbeitswelten der Zukunft

Jugendaktion zum Wissenschaftsjahr 2018 „Arbeitswelten der Zukunft“

Im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2018 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung findet vom 06.08. bis 02.11.2018 ein Wettbewerb statt. Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren sollen sich mit der Wandlungsfähigkeit dualer Ausbildungsberufe auseinandersetzen.

Berufe haben sich schon immer an neue Technologien, neue Gesetze und gesellschaftliche Veränderungen angepasst. Berufe wie den Mediengestalter Digital und Print hat es noch vor 20 Jahren nicht gegeben. Andere haben sich grundlegend verändert: Aus der Müllerin zum Beispiel wurde die Verfahrenstechnologin Mühlen- und Getreidewirtschaft, aus dem Schmied der Gießereimechaniker. Ab dem 6. August 2018 lädt die bundesweite Aktion Zeitreisende Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren ein, auf Zeitreise durch die dualen Ausbildungsberufe in Deutschland zu gehen. Dort entdecken sie in Gruppenarbeit, wie sich Berufe – und damit auch die dazugehörigen Ausbildungen – von der Vergangenheit bis heute verändert haben. Herzstück der Aktion ist ein Interview mit Fachkräften zu einem selbst gewählten Beruf, das die Jugendlichen eigenständig vorbereiten und durchführen.

Tolle Preise warten: Der Wettbewerb zur Aktion

 

In einem bundesweiten Wettbewerb werden kreativ aufbereitete Interviewbeiträge gesucht, die den Wandel von dualen Ausbildungsberufen zeigen. Die besten Wettbewerbsbeiträge werden von einer Expertenjury bewertet und die Siegergruppen können sich über folgende Preise freuen:

Hauptpreis: eine mehrtägige Gruppenreise an einen Ort, an dem die Arbeitswelten der Zukunft bereits heute Wirklichkeit sind
Zweiter und dritter Preis: je ein Tagesausflug an einen Zukunftsort des Wissenschaftsjahres 2018, zum Beispiel ein Forschungsinstitut oder eine Smart Factory
viele weitere Geld- und Sachpreise

Ob Film, Audiobeitrag, Präsentation, eingescannte Fotocollage oder ein anderes digitales Format: Kreativität gewinnt! Auch wenn das Gespräch mit den Fachkräften der Dreh- und Angelpunkt der Aktion ist, können die Beiträge natürlich ergänzt werden, etwa durch Eindrücke vom Arbeitsplatz der Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner. Tipps zur Erstellung der Beiträge, zum Beispiel zu lizenzfreier Musik oder zum Filmschnitt, gibt es demnächst hier.

Einsendeschluss ist der 2. November 2018. Die Beiträge können per E-Mail oder auf einem digitalen Datenträger per Post beim Redaktionsbüro eingereicht werden. Eine gesonderte Anmeldung zum Wettbewerb ist nicht nötig. Es müssen lediglich die Teilnahmebedingungen akzeptiert und das Teilnahmeformular ausgefüllt werden. Das Teilnahmeformular stellt das Wissenschaftsjahr demnächst auf dieser Seite bereit.

Weitere Informationen

 

Hier finden Sie den Flyer zur Aktion

Hier finden Sie das Bestellformular für die Materialien

Weitere Informationen zum Wettbewerb erhalten Sie unter www.wissenschaftsjahr.de.