Browserwarning
Gruppe der Jahrgangsbesten mit dem Kreishandwerksmeister Andreas Nünemann, Handwerkskammerpräsident Reiner Möhle, Bundestagsabgeordneter Albert Stegemann sowie Prüfungsausschussvorsitzender (Tischler-Innung) Sebastian Schepers

90 Junghandwerker und Bürokaufleute erhalten den Gesellenbrief

Gemeinsame Freisprechungsfeier der Handwerks-Innungen in Haselünne

Die Kreishandwerkerschaft Emsland Mitte-Süd hat 90 Lehrlingen in 13 verschiedenen Berufen nach erfolgreicher Prüfung die Gesellenbriefe überreicht. Neben den Junghandwerkern und Bürokaufleuten nahmen auch zahlreiche Ehrengästen, Eltern, Freunde und Ausbilder an der Abschlussfeier teil.

Im Rahmen der Feierstunde in der Alten Abfüllung des Berentzen Hofes in Haselünne nannte der Festredner der Veranstaltung, der Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann (CDU), die Gesellenbriefe das Startkapital für das Berufsleben. Stegemann dankte den Eltern, die durch den Zusammenhalt in den Familien den Grundstein für diesen Erfolg gelegt hätten.

Die Berufswahl zu Beginn der Ausbildung nannte Kreishandwerksmeister Andreas Nünemann für die meisten der neuen Gesellen die erste wirklich bedeutende Richtungsentscheidung. Die Gesellinnen und Gesellen hätten mit dem erfolgreichen Bestehen der Prüfung gezeigt, dass sie eine einmal getroffene Entscheidung auch bis zum Ende umsetzten können.

Stellvertretend für die Prüfungsausschüsse nahm Sebastian Schepers (Ausschussvorsitzender Tischler-Innung Meppen) anschließend die Auszeichnungen an die Jahrgangsbesten vor. 19 Prüflinge erreichten in den verschiedenen Berufen mindestens die Note „gut“. „Rund 90 bestandene Gesellenprüfungen zeigen, dass das Handwerk im mittleren Emsland eine tragende Säule der Duale Ausbildung darstellt“, so Schepers.

Mareen Kuiper (Ausbildungsbetrieb Hölscher Wasserbau/Haren) hielt abschließend die Kurzansprache aus der Sicht einer Gesellin. „Abitur und was nun?“ habe sie sich vor ein paar Jahren gefragt. Nach Beratung mit ihren Eltern habe sie sich für eine gewerblich technische Ausbildung entschieden. In einem ersten Schritt habe ihr das Niedersachsen Technikum sehr geholfen. Die sich anschließende Berufsausbildung zur Feinwerkmechanikerin absolvierte die Gesellin bei Hölscher Wasserbau in Haren und bestand die Ausbildung mit Auszeichnung.