Browserwarning
Freuten sich über die Millionenförderung: Dr. Matthias Middelber, Reiner Möhle, Sven Ruschhaupt, Reinhard Diestelkämper, Dieter Vedder, Markus Kybart und Fabio Ahring
Handwerkskammer

1,5 Mio. Euro Bundesförderung

Neues Kompetenzzentrum für Steuerungs-, Regelungs- und Messtechnik in Land- und Baumaschinen der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim

Gute Nachricht für Osnabrück! Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert im Rahmen der „Förderung überbetrieblicher Berufsbildungsstätten“ das „Kompetenzzentrum für Steuerungs-, Regelungs- und Messtechnik in Land- und Baumaschinen“ der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim in Osnabrück mit 1.516.097,00 €. Das Projekt mit einem Gesamt-Projektvolumen von 3.032.194,00 € erhält damit eine 50 %-tige Förderung durch den Bund. Die Handwerkskammer setzt 909.658,20 € Eigenmittel ein, vom Land Niedersachen kommen 606.438,80 €. Das berichtet der Bundestagsabgeordnete Dr. Mathias Middelberg (CDU) nach einem Treffen mit dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Thomas Rachel, heute in Berlin. Middelberg hatte sich intensiv für das Projekt beim BMBF eingesetzt. „Das Engagement des Bundes fällt deutlich überdurchschnittlich aus und ist eine Anerkennung für die exzellente Arbeit der Handwerkskammer in der Region!“, so Middelberg.

Sven Ruschhaupt, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim, freute sich darüber, dass der Förderbescheid endlich da ist. „Das Kompetenzzentrum ist eine Fortführung der qualitativ hochwertigen Arbeit des Berufs- und Technologiezentrums (BTZ) in Osnabrück. Leuchtturmprojekte wie dieses haben eine Strahlkraft ins komplette Bundesgebiet“, so Ruschhaupt.

Über Projektdetails und die Förderung durch das BMBF informierten der Bundestagsabgeordnete Mathias Middelberg und die Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim bei einem Vorort-Termin.

Mit dem Fördervorhaben unterstützt der Bund das Berufsbildungs- und TechnologieZentrum (BTZ) der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim bei der Weiterentwicklung zum „Kompetenzzentrum für Steuerungs-, Regelungs- und Messtechnik in Land- und Baumaschinen“. In den kommenden vier Jahren sollen in der überbetrieblichen Berufsbildungsstätte z.B. Funktionsmodelle zu mobilhydraulischen Systemen entwickelt werden und die fachbezogene berufliche Handlungskompetenz der angehenden Facharbeiter*innen der Land- und Baumaschinenmechatronik nachhaltig gefördert werden. Für den nachhaltigen Bestand des Kompetenzzentrums soll ein Geschäftsmodell entwickelt werden. So ebnet es den Weg dafür, dass das BTZ Osnabrück auch nach Auslaufen der Förderung als berufspädagogisches Leitzentrum in seinem Kompetenzschwerpunkt agiert.

Bundesweit bestehen etwa 1.000 überbetriebliche Berufsbildungsstätten (ÜBS). Eine Kernaufgabe der ÜBS ist es, als dritter Lernort (neben Betrieb und Berufsschule) Teile der betrieblichen Praxisausbildung von kleinen und mittleren Betrieben (KMU) zu übernehmen. Seit Anfang der 2000er Jahre daneben in die Fortentwicklung geeigneter ÜBS zu Kompetenzzentren für moderne berufspädagogische Konzepte. Die ÜBS erreichen mit ihren Ausbildungskursen eine Vielzahl an Auszubildenden aus KMU unterschiedlicher Branchen und Spezialisierungen. Das BMBF trägt mit seinen Investitionen in die ÜBS dazu bei, die beruflichen Zukunftschancen der Auszubildenden zu stärken, die Ausbildungsfähigkeit von KMU zu sichern, eine hochwertige und moderne Ausbildung im dualen System zu ermöglichen sowie die Attraktivität der dualen Ausbildung zu stärken.

Pressemitteilung: Dr. Mathias Middelberg, MdB