Browserwarning
Die anwesenden Landessieger*innen mit Kammerpräsident Reiner Möhle und Hauptgeschäftsführer Sven Ruschhaupt

13 Landessieger kommen aus der Region

Beste Gesellen*innen auf Landesebene ausgezeichnet: 13 Junghandwerker*innen kommen aus dem Kammerbezirk Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim.

Kreativität, Motivation, Qualitätsbewusstsein – gepaart mit Leidenschaft für den Beruf: Der talentierte Handwerksnachwuchs aus der Region hat gezeigt, was er kann. Gleich 13 Auszubildende des Abschlussjahrgangs mit besonders guten Ergebnissen durften sich im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2018 über einen ersten Platz auf Landesebene freuen.

„Dieses überragende Ergebnis zeigt, dass wir auf die Ausbildungsqualität unserer Betriebe stolz sein können“, freute sich Reiner Möhle, Präsident der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim anlässlich der landesweiten Siegerehrung in Celle. Er ist sich sicher: „Die Gesellen stehen am Anfang einer vielversprechenden Karriere.“ Ihre herausragenden Leistungen seien der beste Beweis für den Wert der dualen Ausbildung – auch für die Verbraucher. Denn bei hoch qualifizierten Fachkräften könnten sie darauf vertrauen, auch in Zukunft beste Produkte und Dienstleistungen zu erhalten. Auch von Sven Ruschhaupt, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, nahmen die Landessieger Glückwünsche entgegen: „Sie sind tolle Vorbilder und machen damit die beste Werbung für ihren Beruf. Viele wollen auf der Karriereleiter im Handwerk weiter nach oben und streben eine Meisterausbildung an. Daher ist es wichtig, dass die niedersächsische Landesregierung die Meisteranerkennungsprämie für Handwerker nach 2019 fortführt. “

Der Niedersächsische Handwerkstag (NHT) hatte unter dem Motto „Handwerk: Die nächste Generation“ zur Ehrung eingeladen. NHT-Präsident Mike Schneider begrüßte in der Celler Congress Union rund 250 Gäste aus Verwaltung, Politik und Wirtschaft. In seinem Grußwort betonte er die zentrale Bedeutung des Handwerks und seines Nachwuchses: Zur Sicherstellung der Grundversorgung handwerklicher Dienstleistungen, als Motor innovativer Entwicklungen, als Arbeitgeber und Ausbilder. Um die Ausbildung im Handwerk zu fördern, sei es von großer Bedeutung, dass mit dem aktuellen Erlass aus dem Kultusministerium eine intensive Berufsorientierung zukünftig an allen Schulformen Standard werden soll.

Den Leistungswettbewerb der Handwerksjugend gibt es seit 1951. Alle in Celle Platzierten hatten sich zuvor auf Kammerebene als Beste ihres Prüfungsjahrgangs mit ihren Gesellenstücken und Arbeitsproben für den Landesentscheid qualifiziert. Die Erstplatzierten haben sich mit ihrem Sieg für die Teilnahme am Bundeswettbewerb qualifiziert. Die Ehrung der Bundessieger findet am 1. Dezember in Berlin statt.

Landessieger aus dem Kammerbezirk Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim

Zahntechnikerin Frieda Ewert, Borgholzhausen, Betrieb: Büker Zahntechnik KG; Straßenbauer Daniel Grewe, Osnabrück, Betrieb: Dieckmann BAUEN + UMWELT GmbH & Co. KG; Steinmetzin und Steinbildhauerin Alina Bußmann, Metelen, Betrieb: Stein und Form-Natursteine GmbH; Schornsteinfeger Lars Kröger, Hilter, Betrieb: Esders; Schilder- und Lichtreklameherstellerin Janine Grüppen, Osterwald, Betrieb: Brookmann Werbetechnik GmbH; Parkettleger Edon Sadiku, Osnabrück, Betrieb: Estrich Tscherner GmbH; Maurer Joel Engelbrink, Wietmarschen, Betrieb: Bauunternehmen; Karosserie- u. Fahrzeugbaumechanikerin Rebekka Jirsak, Bramsche, Betrieb: Fahrzeugbau Dülmer GmbH & Co. KG; Karosserie- u. Fahrzeugbaumechaniker Jakob Miete, Bramsche, Betrieb: Stickelbroeck Ostercappeln GmbH; Hörgeräteakustikerin Lisa Christin Strathmann, Dissen, Betrieb: Fielmann Augenoptik AG & Co. KG; Dachdecker Jonas Attermeier, Bad Laer, Betrieb: Dach-Dälken, Robert Dälken; Beton- und Stahlbetonbauer Marvin Dutschmann, Osnabrück, Betrieb: Läer & Rahenbrock GmbH & Co.; Augenoptikerin Dana Ahuis, Veldhausen, Betrieb: Fielmann AG & Co. OHG.